Bio Suisse & das Prinzip der Ganzheitlichkeit: Medienanfrage zur Klärung des Sachverhalts


Coopzeitung Nr. 35 vom 30. August 2022, Seite 39
Coopzeitung Nr. 35 vom 30. August 2022, Seite 39

«Was unterscheidet ein Bio-Suisse-Produkt mit Knospe von einem EU-Bio-Produkt?» Diese Frage möchte Coop in der 35. Ausgabe des Jahres 2022 ihrer Coopzeitung beantworten und bildet eine Vergleichsübersicht mit sieben entscheidenden Kriterien ab, die einen Bio Suisse als klar besseres "Nachhaltigkeits-Label" erkennen lässt. Doch, das Prinzip der Ganzheitlichkeit, wichtigstes Unterscheidungsmerkmal der beiden Bio-Kennzeichnungen, scheint bei Bio Suisse nicht verpflichtend zu sein.


Zwar habe ich die - nach eigenen Angaben Coops - grösste Wochenzeitung der Schweiz weder abonniert noch bin ich ein Freund von Werbezeitschriften, blättere aber dennoch einmal pro Woche in der neusten Ausgabe der Coopzeitung von vorne nach hinten. Und manchmal auch in umgekehrter Richtung. Hin und wieder finde ich darin neben einer Vielzahl an Werbeseiten, die notabene von den werbenden Coopzulieferern mit viel Geld bezahlt werden, wirklich gute Artikel, die es würdig sind, geteilt zu werden. Ebenso stosse ich im wöchentlich zugestellten "Schunggen" Papier - wer, der Kimaverrückten, denkt hier nicht an das Aufbereiten des Altpapiers, die Ver(sch)wendung der Druckerfarben sowie den nicht weniger energieintensiven Versand in zigtausend Haushalte der Schweiz (2'545'340 Exemplare [WEMF 2021]) - aber auch immer wieder auf Angaben, die ich für unwahr halte.


Das jüngste Beispiel einer Unwahrheit zeigt sich in der 35. Ausgabe der Coopzeitung des aktuellen Jahres. Coop stellt darin die wesentlichen Unterscheidungsmerkmale der Anforderungen von Bio Suisse und EU-Bio vor. Oberstes Unterscheidungsmerkmal: Das Prinzip der Ganzheitlichkeit. Grund genug, Bio Suisse nach dem Sachverhalt zu fragen:



 


Medienanfrage in Sachen Beitrag in der Coopzeitung Nr. 35 vom 30. August 2022 - Seite 39 "Bio Suisse vs. EU-Bio"

von Master of Olive Oil <silvan@masterofoliveoil.com>, 30.08.2022, 15:26

an bio@bio-suisse.ch


Sehr geehrter Balz Strasser, Geschäftsführer

Sehr geehrter Timo Pekgüçer, Verantwortlicher Marketing & Kommunikation

von Bio Suisse


In der aktuellen, im Betreff referenzierten Ausgabe der Coopzeitung habe ich eine interessante Übersicht gefunden, welche die wesentlichen Unterschiede resp. Anforderungsmerkmale zwischen den Bio-Kennzeichnungen "Bio Suisse" und "EU-Bio" aufzeigt.[1] Demnach ist es offensichtlich, dass Betriebe unter "Bio Suisse" deutlich strengeren Auflagen Folge zu leisten haben, als es Landwirtschaftsbetriebe unter "EU-Bio" leisten müssen.


Der erstgenannte Auflagenpunkt in der erwähnten Übersicht in der Coopzeitung ist jener des "Prinzips der Ganzheitlichkeit". Demnach müssen unter "Bio Suisse" erzeugende Landwirte alle Bereiche des Betriebs - Zitat: "von der Tierhaltung bis zum Gartenbau" - biologisch bewirtschaften. Daraus lässt sich richtigerweise ableiten, dass ein Landwirtschaftsbetrieb, der unter "Bio Suisse"-Richtlinien beispielsweise Speisekürbisse anbaut, daneben unter selbem Rechtsträger nicht auch noch auf konventionellem Weg Kürbisse ziehen, ernten und vermarkten darf. Selbstredend gilt das "Prinzip der Ganzheitlichkeit" auch für Schweinemast- oder Kälbermastbetriebe und aber auch für Oliven(öl)erzeuger.


Nun kenne ich mindestens zwei prominente und für den Schweizer Verbrauchermarkt wesentliche Fälle im Umfeld des Olivenanbaus, in welchen den entsprechenden Erzeugern die "Bio-Knospe" für ein Produkt, namentlich ein natives Olivenöl extra, attestiert wurde, obschon jeweils der Grossteil des Olivenanbaus beider Erzeuger auf die konventionelle Landwirtschaft entfällt und somit nicht die gesamte Produktion "Bio Suisse"-zertifiziert ist, was, so muss ich der Vollständigkeit halber festhalten, gegen das von Ihnen erklärte "Prinzip der Ganzheitlichkeit" verstösst.


Bei den beiden mir bekannten Fällen, in welchen gegen das von Ihnen in der Coopzeitung vorgestellte "Prinzip der Ganzheitlichkeit" verstossen wird, handelt es sich um die Produkte "Natives Olivenöl extra naturaplan bio DOP Dauno Gargano", Lizenznehmer PrOlive Notter & Cie, 6353 Weggis, Erzeuger resp. Abfüller Olearia Clemente s.r.l., IT-71043 Manfredonia[2] sowie "Natives Olivenöl extra naturaplan bio IGP Sicilia", Lizenznehmer PrOlive Notter & Cie, 6353 Weggis, Erzeuger und Abfüller Frantoi Cutrera s.r.l., IT-97012 Chiaramonte Gulfi[3]. Beide Produkte werden zurzeit praktisch in sämtlichen Coopfilialen zum Kauf angeboten.

Meine Fragen an Sie, die ich Sie höflich bis zum Donnerstag, 1. September 2022, 12:00 Uhr schriftlich zu beantworten bitte, lauten gestützt auf den obigen Sachverhalt wie folgt:


  1. Ist das "Prinzip der Ganzheitlichkeit", wie in der Coopzeitung Nr. 35 vom 30. August 2022 auf Seite 39 den Leserinnen und Lesern vorgestellt, nicht sakrosankt sprich nicht unverletzlich?

  2. Falls das "Prinzip der Ganzheitlichkeit" unantastbar ist, weshalb ist es der Coop Genossenschaft mit Sitz in Basel dennoch erlaubt, mindestens in zwei Fällen, von denen ich Kenntnis habe, native Olivenöle extra, die von gemischt anbauenden Betrieben (sowohl konventionell als auch bio) stammen, mit der "Bio-Knospe" von "Bio Suisse" auszuloben?

  3. Falls das "Prinzip der Ganzheitlichkeit" nicht unverletzlich ist, weshalb wird es gegenüber der Leserschaft der Coopzeitung trotzdem als erstes und somit selbstredend als wichtigstes Unterscheidungsmerkmal zwischen "Bio Suisse" und "EU-Bio" vorgestellt?


Quellenverzeichnis:

[1] Bio Suisse vs. EU-Bio, Extra Label, Spezialteil BIO, Coopzeitung Nr. 35 vom 30. August 2022, Seite 39; zu finden unter https://epaper.coopzeitung.ch/_deploy/CZ/20220830/CZ41/low/39_e600bf513f.jpg

[2] Natives Olivenöl extra naturaplan bio DOP Dauno Gargano; zu finden unter https://www.coop.ch/de/lebensmittel/vorraete/essig-oel/oel/olivenoel/naturaplan-bio-olivenoel-dauno-dop/p/6421685

[3] Natives Olivenöl extra naturaplan bio IGP Sicilia; zu finden unter https://www.coop.ch/de/lebensmittel/vorraete/essig-oel/oel/naturaplan-bio-olivenoel-extra-vergine-igp-sicilia/p/6744060


Ich danke Ihnen im Voraus für Ihre Antworten und verbleibe zwischenzeitlich mit den besten Grüssen,

Silvan Brun Master of Olive Oil Olive Oil Critics c/o evoo ag Sempachstrasse 3 CH-6203 Sempach Station silvan@masterofoliveoil.com www.masterofoliveoil.com Telegram Master of Olive Oil